Gottesdienst aus Strasbourg

24.12.2009 - 22:30 UHR
evangelischer Gottesdienst
Was ich glaube - jeder ist willkommen!

Die Geschichte ist gut bekannt. Aber der Gottesdienst zu Weihnachten bleibt in Strasbourg immer überraschend - für alle Beteiligten. Denn niemand weiß genau, wer wohl in diesem Jahr kommt. Klar ist nur, dass es sehr unterschiedliche Menschen sein werden, die dem Aufruf folgen "Vivre noël ensemble – Heilig Abend gemeinsam feiern."

Von Elke Rudloff und Andreas Reinwart

 

Eine Gemeinschaft der Verschiedenen wird es sein, die sich in der roten Sandsteinkirche sammelt: Da betet die junge Familie aus der City mit den Männern, die auf der Straße leben. Und die alte Französin singt mit der Migrantin aus Zentralafrika. Nach dem Gottesdienst geht es nebenan im Gemeindesaal gemeinsam weiter. Mit einem Festessen und Wein, schließlich liegt die Gemeinde im Elsaß.

 

Anders als sonst haben sich für den ZDF-Gottesdienst am Heiligen Abend jedoch schon einige "Gäste" angemeldet: große Puppen, eigens für diesen Gottesdienst angefertigt, die Personen aus der Weihnachtsgeschichte und der Gegenwart verkörpern. Ihr Auftritt lässt die Grenzen zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Herkunft und Heimat verschwimmen, ganz im Sinne der weihnachtlichen Engelsbotschaft: "Siehe, ich verkündige euch eine große Freude, die allem Volk widerfahren soll..." - damals und heute.

 

Fließende Grenzen gibt es in diesem Gottesdienst auch in musikalischer Hinsicht. Neben klassischen Chorälen wird weihnachtliche Instrumentalmusik uraufgeführt, komponiert von Linoel Haas, einem Elsässer Künstler. Eine weitere Überraschung - eben Heilig Abend in Strasbourg.

Stabpuppen im Gottesdienst

 

Niels John stellt oft Bibelgeschichten mit Marionnetten im Gottesdienst in seiner Gemeinde von Lingolsheim, einem Vorort von Strasbourg, dar. Sie sind zum großen Teil von seinem Vater Dieter John in Handarbeit hergestellt worden. Für unseren Weihnachtsgottesdienst in St Pierre le Vieux, haben Ulrike und Dieter John aus Nienburg, an der Weser, mehr als dreißig neue Stabpuppen entworfen. Diese Puppen werden Sie während des Gottesdienstes entdecken.

 

Der Gottesdienst ist Teil der Reihe der evangelischen ZDF-Gottesdienste im Jahre 2009. Sie stehen unter dem Jahresmotto „Was ich glaube“ und zeigen, was geschieht, wenn Menschen sich auf den Glauben einlassen. Sie machen deutlich, wie Christen die Welt verstehen und wie sie ihr Leben im Licht ihres Glaubens sehen. Die ZDF-Gottesdienste wollen Beispiele für glaubwürdiges Christsein geben. Sie zeigen, wie sich der persönliche Glaube in den verschiedensten evangelischen Gemeinden konkretisiert und wie er Menschen immer wieder zum Fragen bringt und in ein vertieftes Verständnis des Lebens führt. Sie nehmen zugleich den Bereich zwischen überliefertem Glauben der Kirche und dem Glaubensbekenntnis des Einzelnen in den Blick. Weitere Informationen zum Jahresthema 2009 finden Sie im Internet unter www.zdf.fernsehgottesdienst.de