Gottesdienst aus Berlin-Spandau

21.12.2008 - 09:30 UHR
evangelischer Gottesdienst
Auf den Zweiten Blick - Wichern und die Lichter im Advent

aus der Evangelischen Kirche im Johannesstift Berlin-Spandau

mit Stiftsvorsteher Pfr. Martin von Essen (Predigt), Pfarrer Christian Witting (Wichern), Diakon Ingo Moy (Liturg), Haydee Freitas (Erzieherin), Diakon Daniel Domrös, Lennard Macrinos, Jugendlicher einer Wohngruppe, Christian Klar (ehemaliger Jugendlicher einer Wohngruppe), Nicole Vogler (in Ausbildung zur Diakonin), Harry Lehr (in Ausbildung zum Diakon), Kantorei des Evangelischen Johannesstiftes, Leitung: Jürgen Lindner (Stiftskantor), Orgel: Jürgen Lindner, Cello: Dorit Gutschke, Anja Beck: Saxophon, Bass: Richard Dirk und weiteren Gästen

 

 

 

Es ist ein schöner alter Brauch im Dezember und ein stimmungsvoller Anblick dazu, wenn die Kerzen am Adventskranz leuchten.

Wird dann die vierte Kerze angezündet, dann ist bald Weihnachten und die heilige, die stille Nacht steht vor der Tür.

Die Idee zu einem solchen vorweihnachtlichen Adventskranz stammt übrigens von Johann Hinrich Wichern, eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Diakonie.

Er trat im 19. Jahrhundert für das karitative Engagement der Kirchen ein und legte darüber hinaus auch sehr viel Wert auf die Aus- und Fortbildung von Diakonen.

Wichern gilt als einer der Väter der Diakonie und gab 1848 den entscheidenden Anstoß zur Gründung des Centralausschusses für die Innere Mission, dem Vorläufer des heutigen Diakonischen Werkes der EKD.

Er verband den christlichen Glauben mit der Nächstenliebe und setzte sich vor allem für benachteiligte Kinder und Jugendliche ein.

 

Der Adventskranz zur damaligen Zeit hatte allerdings nicht nur vier, sondern noch weitere kleinere Kerzen, die zwischen den Sonntagskerzen auch am Wochentag angezündet wurden.

Der Theologe wollte mit den ihm anvertrauten Jugendlichen die Adventszeit besonders feiern, um sie dem christlichen Glauben näher zu bringen.

Beim täglichen Anzünden der Lichter des Adventskranzes wollte er Ihnen vermitteln, dass Christi Liebe das Leben jeden Tag neu wärmen kann.

Er hoffte den Jugendlichen dadurch mehr Selbstbewusstsein zu schenken und für die bevorstehenden Lebensaufgaben zu stabilisieren.

Um den Blick hinter den Adventskranz soll es auch beim Gottesdienst aus dem Johannesstift gehen. Eine diakonische Einrichtung, die ganz im Sinne Wicherns arbeitet und lebt.

Am Gottesdienst werden Jugendliche, Diakone und Schüler und Schülerinnen des Wichern-Kollegs beteiligt werden.

Die Predigt hält der Vorsteher des Johannesstiftes in Berlin, Dr. Martin von Essen. (cm)