Gottesdienst aus Hankensbüttel

29.02.2004 - 09:30 UHR
evangelischer Gottesdienst
Frieden heißt - weniger haben müssen

Um die biblische Geschichte des fastenden Jesus aus dem Matthäusevangelium geht es in dem Gottesdienst am 1. Sonntag der Fastenzeit aus der Klosterkirche Isenhagen in Hankensbüttel -  und um die Erfahrungen der Fastengruppe aus der Gemeinde. Fasten heißt verzichten. 40 Tage lang Gewohntes und Alltägliches weglassen. Zum Fasten ruft seit mehr als 20 Jahren die Aktion „7 Wochen Ohne“ der Evangelischen Kirche auf.

 

Frei sein von Zwängen

Auf Gewohntes verzichten heißt nicht nur weniger zu haben, sondern auch frei zu werden von Zwängen, der Hektik und den dauernden Versuchungen des Konsumterrors. Dabei klärt sich vieles auf an Ärger und Unzufriedenheit. Weniger haben müssen zeigt sich als Gewinn und führt zu einer inneren Ausgeglichenheit – zu einem inneren Frieden.

 

Traditioneller Gottesdienst

Die Schlichtheit des Gottesdienstes und die zarte musikalische Gestaltung mit Geige und Flöte unter Beteiligung einer Auswahl der Kreiskantorei greifen in der Klosterkirche des Klosters Isenhagen alte Traditionen auf und stärken so die wesentlichen Elemente eines Gottesdienstes am Beginn der Passionszeit.